Thoda Pyaar Thoda Magic – Die Liebesgeschichte einer Göttin

| Keine Kommentare

auf Fahrrad

Thoda Pyaar Thoda Magic –  Die Liebesgeschichte einer Göttin

„Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist
sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.“

Mahatma Gandhi

Saif Ali Khan spielt in der Lkidsiebeskomödie Thoda pya
ar thoda magic
(2008) den verbitterten und zurückgezogenen, wenn auch äußerst erfolgreichen Ranbeer Talwar. Seine von Einsamkeit und Trauer geprägte Vergangenheit hat ihn so erhärten lassen, dass er keinerlei Freude zu empfinden vermag. Und so tangieren ihn auch all die vielen Auszeichnungen, Preise und Erfolge nicht im Geringsten – ja, sie lassen ihn sogar kalt; so kalt, wie er selbst zu sein scheint. Doch dann geschieht etwas ganz Furchtbares: Er tötet bei einem von ihm verursachten Autounfall die Eltern von vier Kindern. Gerichtlich wird allerdings beschlossen, dass er nicht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden soll, sondern überraschender Weise dazu, sich um Iqbal, Vashisht, Aditi und Avantika kümmern zu müssen. Ranbeer ist gewollt, sein Bestes zu geben, doch haben sich die Kinder längst gegen ihn, dem Mörder ihrer Eltern, verschworen; sie wollen ihn fertig machen und schließlich ins Gefängnis bringen. Und so dauert es auch nicht lange, bis der erste große Streit zwischen ihnen – d. h.: den Kindern – und Ranbeer aufkommt. Betrübt suchen alle daraufhin Gottes (Rishi Kapoor) Beistand und bitten ihn im Gebet um Hilfe. Sie werden erhört. Gott schickt ihnen eine der Göttinnen des Hindu-Pantheons – nämlich: die liebevolle Gita. Und so fällt ihnen jene Göttin als Nanny geradezu vom Himmel – na ja, im Grunde fällt sie gar nicht, sondern kommt mit einem himmlische
n Fahrrad auf die Erde geflogen. Mit der Ankunft Gitas verändert sich sehr schnell und grundlegend die Stimmung im Hause Ranbeers. Nicht nur die Kinder kommen Ranbeer allmählich näher, sondern auch Gita selbst. Und gerade dann, wenn alles perfekt zu sein scheint, muss Gita wieder zurück in den Himmel – hat sie doch ihre Aufgabe erfüllt und wird auf der Erde nicht mehr gebraucht. Obgleich Ranbeer schließlich den ersehnten Frieden mit den vier Kindern gefunden hat und diesbezüglich nun alle – quasi als Familie – überglücklich sind, wollen sie doch nur noch Eines, nämlich: Gita! Und so machen sie sich auf die verzweifelte Suche nach ihr – allerdings vergeblich.

 

Liebe zwischen gita und ranbeerAm Schluss kommen sie in einer Kirche an, wo sie alle gemeinsam für die Rückkehr Gitas beten. Es sollen ja, so heißt es zumindest, schon öfters Engel vom Himmel gefallen sein, doch Bollywood macht es möglich, dass selbst eine Göttin vom Himmel fällt. Und so kehrt Gita schließlich zu ihrem Ranbeer und den vier Kindern, ihrer neuen Familie, zurück. Nicht dass sie diesen großen Schritt je bereut hätte, es kamen ihr lediglich dann ein paar Zweifel auf, als sie neun Monate später unter schmerzhaften Wehen schrie: „Oh Gott, warum hast du mich nur zu einem Menschen gemacht!“ Doch auch dieser Schmerz wurde überwunden und das Happy End war perfekt.

 

Das Besondere an Thoda Pyaar Thoda Magic (dtsch. Titel: „Ein Engel zum Verlieben“) ist etwa der kindliche und geradezu komödiantische Umgang mit religiösen Themen. Im Grunde ist aus den Dialogen – vornehmlich zwischen Gita und den Kindern – theologisches Wissen zu entnehmen. Der Film ist somit als äußerst religiös zu bewerten; er zeigt zudem auch den Wandel im Menschen durch Liebe vom Schlechten hin zum Guten. Wer sich also in Sachen Liebe, Vergebung und Religiosität inspirieren lassen möchte, sollte sich diesen Bollywood-Film nicht entgehen lassen.

romantische szene

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.